Nach dem Rennsteig Supermarathon

Hallo Leute,
der 37.Rennsteig Supermarathon (72,7km mit 2500 Höhenmetern) ist Geschichte. Da ich nach dem StrongManRun sogar aus dem Ausland positives Feedback bekommen habe, hoffe ich, es gefällt Euch auch dieses Mal wieder.
Hier ist er also der Erlebnisbericht. Viel Spass!

 

Da nun mit dem Ultramarathon ein ganz neuer Aspekt in mein Leben getreten ist, möchte ich einfach mal Danke sagen (in loser Reihenfolge):

  • meinen Eltern: auch wenn sie einige Aktionen nicht ganz nachvollziehen können, sind sie insgeheim doch sehr stolz auf mich.
  • meinem Arbeitgeber: der mir nicht nur einen tollen Job bietet, sondern der meine Rechnungen bezahlt und mir die Möglichkeit bietet, meine Träume und Visionen umzusetzen.
  • Erwin Bittel: mit dessen Hilfe aus dem kleinem Funken Ultramarathon ein loderndes Feuer wurde und der bei Fragen rund ums Laufen stets ein offenes Ohr hat.
  • allen Extremsportlern da draussen: Eure Vorträge, Bücher und Filme geben mir den Mut immer noch einen Schritt weiter zu gehen.
  • meinem Körper: der mir bisher immer treue Dienste geleistet hat.
  • meinem Herrgott: der mich stets behütet und auf dem rechten Weg hält.

 

Neue spannende Herausforderungen liegen vor mir.
Die nächsten Tage stehen ganz im Zeichen der Regeneration und des Kräftesammelns und dann wird wieder angegriffen :-)

 

 

Offizielles Ergebnis vom Rennsteig:

Platz 1497

Gesamtzeit 10:12:02h

Altersklassenplatz 93. in M30

Kommentar schreiben

Kommentare: 0